28. September: Safe Abortion Day

Egal wo. Egal wer. Egal warum.

Unter diesem Motto rufen wir zusammen mit vielen anderen Organisationen  zum diesjährigen Safe Abortion Day auf!

Viele lokal, regional und auch bundesweit agierende Organisationen und Initiativen organisieren gemeinsam den Aktionstag 2020.

Der Safe Abortion Day ist ein internationaler Aktionstag. 2019 wurde in mehr als 30 Städten in Deutschland für das Recht auf Zugang zu sicheren Schwangerschaftsabbrüchen gekämpft!

„Durch die Corona-Krise steht unser Gesundheitssystem auf dem Prüfstand. Lasst uns jetzt das Thema Schwangerschaftsabbruch in dieser Diskussion stark machen!“

Darum liegt der Fokus dieses Jahr für uns in Deutschland auf der Forderung:

Egal wo. Egal wer. Egal warum. : Schwangerschaftsabbruch ist Grundversorgung!

  1. „Schwangerschaftsabbrüche müssen flächendeckend verfügbar sein! […] Als Standardeingriff muss der Schwangerschaftsabbruch daher auch grundlegender Bestandteil von Lehre und Forschung sein.“
  2. „Alle Schwangeren müssen das Recht auf und den Zugang zu einem sicheren Schwangerschaftsabbruch haben. Weder Alter, sozialer Status, Behinderung, Weltanschauung, rassistische Zuschreibungen, Aufenthaltsstatus, Sexualität oder Geschlechtsidentität dürfen dabei eine Rolle spielen.“
  3. „Wir fordern, dass Schwangere endlich als zurechnungsfähig anerkannt werden und selbstbestimmt über ihre Körper entscheiden können. Schluss mit Kriminalisierung und Zwangsberatung!“

 

Wie könnt ihr unterstützen?

  • Organisiert Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema sexuelle Selbstbestimmung: Filmvorführungen,Podiumsgespräche, Lesungen, Flashmobs, Kundgebungen, Infostände, Solipartys, Buttonworkshops, Konzerte,Mahnwachen, Lesekreise, …Eine Anleitung findet ihr hier.
  • Nutzt die Woche, um die Gründung von Pro-Choice-Gruppen zu initiieren und organisiert ein Auftakttreffen: Beratungsstellen, Ärzt*innen, Anwält*innen, Eltern, Medizin-studierende, Künstler*innen, … es kann gar nicht genug Menschen geben, die für sexuelle Selbstbestimmung eintreten.
  • Unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit durch Pressemitteilungen oder eine Aktionswoche auf Social Media. Diese könnt ihr nutzen, um eure Community zu Themen rund um die reproduktiven Rechte aufzuklären.
  • Teilt diesen Aufruf und leitet ihn an Interessierte, über Verteiler und in euren Netzwerken weiter.

Wichtig ist, dass ihr eure Aktion an die bundesweite Koordinationsgruppe meldet. So taucht eure Aktion in der bundesweiten Pressemitteilung auf und wir können mit vielen Aktionen in vielen Städten an die Öffentlichkeit gehen.

Gruppen vor Ort finden? Material? Fragen?

Ihr findet auf diesen Seiten eine Anleitung zum Mitmachen, eine Auflistung der uns bekannten Gruppen, Filmideen und auch bald Material, wie Plakatvorlagen, Flyer, Sharepics (ist noch in Arbeit).

Bei Fragen könnt ihr euch an bundesweit@sexuelle-selbstbestimmung.de wenden.

Besucht für mehr Informationen unsere Website: https://safeabortionday.noblogs.org

Facebook Veranstaltung

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.