Ich unterstütze das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung, weil…

315059_5193514280680_1322253823_n

Sexuelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht, das für die selbsternannten Lebensschützer*innen ein Fremdwort ist. Sie kämpfen mit allen Mitteln, um konservative „Werte“ zu propagieren. Hierfür scheuen sich die christlichen Fundamentalist*innen auch nicht Bündnisse mit Rechten einzugehen. Ihre Hauptanliegen fokussieren sich auf die Verurteilung von Schwangerschaftsabbrüchen, auf das Propagieren der monogamen, auf Fortpflanzung gerichteten Ehe mit der Frau am Herd und der Aufgabe der Kindererziehung. Andere Lebensformen gelten als minderwertig. Homosexualität wird als therapierbare „Krankheit“ dargestellt. Ich setze mich ein für eine vielfältige Gesellschaft, in der durch eine geschlechter- und kultursensible, sowie durch menschenrechtsbasierte Sexualaufklärung Menschen zu selbstbestimmten und verantwortungsbewussten Individuen erzogen werden. Seid bei der Kundgebung „Leben und Lieben ohne Bevormundung“ am 21. September 2013 dabei und setzt den „Tausend Kreuzen“ Freiheit, Selbstbestimmung und Vielfalt entgegen!

Daniela Kühling, Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin und Sexualpädagogin (gsp). Lehrbeauftragte an der Evangelischen Hochschule Berlin.

Mach mit!

Unterstütze die Bündniserklärung mit deinem Namen.

Kommentar verfassen