Baden-Württemberg: Zehntausende gegen „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ in Schulen

Katholiken, Evangelikale und Rechtspopulisten mobilisieren seit Dezember für eine Petition gegen den Schwerpunkt im Bildungsplan 2015 für die allgemeinbildenden Schulen des Landes. Die Kommentare der Unterzeichner erinnern an die wegen volksverhetzender Beiträge geschlossene Internetseite kreuz.net, heißt es bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Die von dem Realschullehrer Gabriel Stängle initiierte Petition wirbt um Stimmen gegen die Umsetzung des vom grün-roten Koalitionsvertrag vorgesehenen Aktionsplans, mit dem auch in den Schulen verstärkt Vorurteile gegenüber lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgendern, intersexuellen und queeren Menschen abgebaut werden sollen.

Die Petition des 41-Jährigen haben bislang mehr als 65.000 Menschen unterzeichnet, nachdem katholische, evangelikale und rechtsextreme Organisationen und Medien dazu aufgerufen hatten.

Pressespiegel

1. „So was ist eine Krankheit“

2. Herr Stängle wittert Unfreiheit

3. Petition gegen „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ im Unterricht

Hier die Gegenpetition unterzeichnen:

www.openpetition.de

Jetzt unser Bündnis unterstützen:

Sexuelle Selbstbestimmung braucht auch deine Hilfe!

Kommentar verfassen